Behandlung mit Lachgas für Angstpatienten und Kinder

Die Zahnbehandlung mit Lachgas ist eine zuverlässige Alternative zur Vollnarkose und eignet sich vor allem zur Behandlung von Angstpatienten und Kindern. Die Vorteile von Lachgas im Vergleich zur Vollnarkose sind der Verzicht auf eine Intubation und das allgemeine Risiko, das durch eine Vollnarkose entsteht. Außerdem ist eine Behandlung mit Lachgas um ein Vielfaches kostengünstiger.

Wie funktioniert die Zahnbehandlung mit Lachgas?

Das Lachgas wird durch eine Nasenmaske inhaliert und verursacht beim Patienten einen Zustand der tiefen Entspannung. Während der gesamten Behandlungsdauer ist der Patient wach und ansprechbar, jedoch wird die Schmerzwahrnehmung und der Würgereflex durch das Lachgas stark vermindert. Bei richtiger Anwendung weist eine Behandlung mit Lachgas keinerlei Nebenwirkungen auf.

Zum Abschluss der Behandlung wird das Lachgas durch das Einatmen von reinem Sauerstoff aus dem Körper entfernt. Schon nach kürzester Zeit ist der Patient fahrtüchtig und kann die Praxis ohne körperliche Einschränkungen verlassen.

In unserer Praxis können wir sämtliche Behandlungen unter der Anwendung von Lachgas anbieten.

Sollten Sie noch Fragen zur Sedierung mit Lachgas oder weiteren Leistungen haben, sprechen Sie uns an. Unter der Telefonnummer 06441 - 4 74 84 können Sie gerne einen Termin in unserer Praxis vereinbaren. Wir helfen Ihnen gerne weiter, beraten Sie gerne persönlich und freuen uns auf Ihren Besuch.